Australien hat ein Kokain-Problem

In Australien fassen internationale Drogenkartelle immer mehr Fuß. Dies liegt an den hohen Preisen die für ein Kilo Kokain bezahlt werden.
Australische Medien berichten, dass der Preis von einem Kilo Kokain in etwa 190.000 $ beträgt. Damit hat Australien den traurigen Titel des Landes mit dem höchsten Preis für Kokain erreicht. Im Vergleich dazu bekommt ein Drogenhändler in den USA nur bis zu 35.000 $. Dies macht Australien für den internationalen Drogenhandel zu einem begehrten Absatzmarkt.

Das Problem von Kokain scheint an der Tatsache zu liegen, dass viele Jugendliche Kokain mittlerweile wohl als Gesellschaftsdroge bagatellisieren. In den 80ern eher als Droge der Reichen bekannt geworden hat Kokain nun auch Einzug in die Mittelschicht gefunden.

Die Frage ist nun wie Australien das Problem lösen kann. An die Drogenhändler zu kommen dürfte sich am schwierigsten erweisen, da die eigentlichen Machthaber im Ausland sitzen. Vor Ort sind meist nur die kleinen Fische und nicht die Drahtzieher. Die Konsumenten härter zu bestrafen um den Absatz zu senken ist wohl auch nicht das Gelbe vom Ei. Jugendliche werden immer Alternativen finden. Viel wichtiger ist Aufklärungsarbeit um die Gefahren des Drogenkonsums aufzuzeigen.

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen