Didgeridoo

Welches Musikinstrument ist das Erste welches einem in den Sinn kommt wenn man an Australien denkt? Ganz klar – das Didgeridoo.

Das Instrument wurde von den australischen Ureinwohnern, den Aborigines, erfunden. Ursprünglich wurde es aus verschiedenen Eukalyptusarten hergestellt. Dabei wurden von Termiten ausgehöhlte Äste weiterverarbeitet und verfeinert. Ein Didgeridoo ist ca. 1 bis 2 Meter lang und hat ein Mundstück aus Wachs um die Lippen zu schonen. Mittlerweile werden die meisten Didgeridoos in Massenproduktion hergestellt und auch nicht mehr unbedingt aus Eukalyptusholz sondern aus Bambus.

Das Klangbild eines Didgeridoos ist unverkennbar und erinnert an rhythmische, tranceartige Laute. Aborigines nutzen Didgeridoos deshalb nicht ausschließlich zur musikalischen Unterhaltung sondern auch für Zeremonien und Rituale. Die Klänge der Didgeridoos sind für Aborigines eine Huldigung an die Regenbogenschlange, die ihrem Glauben zur Folge aus dem Ozean empor stieg und den australischen Kontinent erschuf.

Erzeugt werden die Klänge durch schwingende Luftsäulen, die sich durch die Röhre bewegen.

Ein Didgeridoo zu spielen erfordert sehr viel Übung und Geschick. Ein wesentlicher Teil der Technik ist dabei die sogenannte Zirkularatmung. Man atmet durch den Mund aus und gleichzeitig durch die Nase ein. Die Töne kann man variieren indem man den Kehlkopf bewegt, die Stimme einsetzt, den Mundraum verengt oder den Anblasdruck verändert.

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen