Great Barrier Reef

Kaum eine andere Sehenswürdigkeit in Australien ist bekannter als das Great Barrier Reef.
Das Great Barrier Reef ist der größte lebende Organismus der Welt und ist Teil des UNESCO Weltnaturerbes.

James Cook ist laut Überlieferungen einer der ersten Menschen die das Riff zu Gesicht bekommen haben. James Cook ist dort 1770 mit seinem Schiff HMS Endeavour auf Grund gelaufen. Es müssen ihm in diesem Moment wohl zwiespältige Gedanken durch den Kopf gegangen sein. Einerseits die Ausweglosigkeit und andererseits die unbeschreibliche Schönheit des größten Riffs der Erde.


Great Barrier Reef Karte

Das Great Barrier Reef liegt vor Queensland an der australischen Ostküste. Mittlerweile ist das Riff auf eine unglaubliche Länge von 2300 Kilometern angewachsen. Besonders nahe liegt das Great Barrier Reef vor Cairns, dort sind es nur etwa 30 Kilometer bis zum Riff. Aufgrund dessen boomt dort die Tourismusbranche und insbesondere Tauch- und Schnorchel-Touren.
In Cairns gibt es an der Promenade ein Überangebot an Anbietern, die Tagestouren zum Great Barrier Reef anbieten. Insgesamt zählt das Great Barrier Reef mehr als 2900 einzelne Riffe die über 1000 Inseln umschließen. Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass Astronauten dieses Naturwunder mit bloßem Auge aus dem Weltraum erkennen können.

Riffbewohner

Die Artenvielfalt ist unbeschreiblich. Das Great Barrier Reef umfasst
  • mehr als 400 verschidene Korallenarten
  • 1500 tropischer Fische
  • 4000 Mollusken
  • etwa 4000 Schwammarten
  • 350 Seeigel, Seesterne und Seegurken
  • Buckelwale
  • Meeresschildkröten
  • Sehkühe
  • Stachelrochen
  • und um die 200 Vogelarten
  • und viele mehr...


Der größte Feind des Great Barrier Reefs ist die globale Erwärmung und die Gefahr durch Umweltverschmutzungen. Aber auch Sonnenöl von Schnorchlern, Treibstoff von Booten, Ankerwürfe und die Unachtsamkeit von einigen Tauchern gefährden in der Gesamtheit das Riff. Um die Schönheit des Great Barrier Reefs zu erhalten kann jeder seinen Teil beitragen indem er auf übermäßigen Gebrauch von Sonnenöl verzichtet und die Korallen nicht in Mitleidenschaft zieht.
Schauen Sie, aber berühren sie nichts!

Tauchen am Great Barrier Reef

Ein individueller Tauchurlaub ist am Great Barrier Reef ein absolutes Muss. Es gibt unzählige Riffe und Anbieter vor Ort. Gerade in Cairns reihen sich an der Strandpromenade die Veranstalter von Tauchtouren nahtlos aneinander. Man sollte unbedingt vergleichen, denn sowohl der Preis als aich die Qualität variiert von Anbieter zu Anbieter. Für knapp 50 A$ kann man schon einen Privattauchlehrer engagieren.
Auch schnorcheln ist eine gute Alternative, die jeder in kürzester Zeit lernen kann. Man muss nicht unbedingt Tauchen, um die tropischen Farben und Formen zu sehen. Es reicht mit dem Gesicht im Wasser zu sein.
Wenn beides nichts für dich ist, kann man sich das Riff auch ansehen ohne nass zu werden. Viele Gesellschaften bieten Fahrten mit Glasbooten an, durch die man dieses Naturschauspiel ebenso gut beobachten kann.

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen