Rundreise

Wer es unabhängiger liebt kann auch auf eigene Faust reisen. Einmal in Australien angekommen, möchte man natürlich so viel möglich vom Land sehen. Am besten ist es hierbei, einer vorher festgelegten Reiseroute zu folgen. Gerade bei nur wenigen Wochen sollte man vorher gut planen.


Von Sydney Richtung Osten reisen

Am beliebtesten ist die Ostküstenroute mit Start in Sydney. Auf dem Weg zu dem 1000 km im Norden liegenden Brisbaine kann man viele Zwischenstopps einlegen, z.B. in Gosford, ein beliebtes Urlaubsgebiet mit Sehenswürdigkeiten wie einer Schlangenfarm.

Weiter nördlich, in Port Stephens gibt es viele schöne Strände und man kann mit dem Kajak Delphine begleiten oder im örtlichen Aquarium Haie mit der Hand füttern. In Port Macquarie findet man auch feinsandige Strände und in den Wäldern, die die Stadt umgeben, viele Koalas.

Auf dem Gebirge Great Dividing Range befindet sich der Nationalpark Dorrigo. In diesem Park, der zum Weltnaturerbe zählt, findet man viele Regenwälder und Wasserfälle. Weiter Richtung Norden erreicht man Coffs Harbour, wo man Bananenplantagen besichtigen kann.

Von dort aus kann man nach Byron Bay weiterreisen, ca 250km. Auf dem Weg liegt ein weiterer Nationalpark, Yuraygir, mit traumhaften Stränden und guten Surfmöglichkeiten. In Lismore kann man das Koala-Reservat Tucki Tuckurimba ansehen.

Danach gelangt man nach Byron Bay, dessen Leuchtturm der östlichste Punkt Australiens ist. Die Bedingungen sind ideal zum Surfen und Paragliden. Aus diesem Grund kommen in Byron Bay viele verschiedene Menschen zusammen von Künstlern bis zu Aussteigern. Dann geht die Reise weite zum Lamington Nationalpark, wo sich viele Naturphänomene und Tiere aus nächster Nähe beobachten lassen. Anschließend erreicht man das Ziel, Brisbane.


Von Sydney Richtung Westen reisen

Eine weitere Möglichkeit, von Sydney aus zu reisen ist Richtung Westen. Auch diese Route ist sehr beliebt und wird häufig unternommen.

Den ersten Stopp kann man hier im Royal Nationalpark einlegen, man kann dort Eukalyptuswälder, Wasserfälle und idyllische Sandstrände sehen. Auf Tollgate Island nahe Batemans Bay kann man Pinguine beobachten.

Weiter geht die Reise dann Richtung Mallacoota, dort kann man zum nahegelegenen Croajingolong Nationalpark starten, ein UNSESCO Biosphärenreservat, in dem viele Pflanzen- und Tierarten zu bestaunen sind, ebenso wie malerische, einsame Buchten.

Als nächste Etappe ist die Fahrt nach Lakes Entrance empfehlenswert, dort findet man Wasservögel, Höhlen, Kängurus und ein Aborigine-Museum. Von dort aus sollte man sich einen Abstecher auf Philip Island nicht entgehen lassen, Pinguine, Koalas und Robben kann man dort aus nächster Nähe beobachten.

Anschließend liegt Melbourne nur 150km weit entfernt. Von hier aus lohnt sich die Weiterfahrt Richtung Westen nach Adelaide. Wer genug Zeit hat, sollte über Kangeroo Island fahren. Die Insel hat viel zu bieten, Sumpf- und Moorgebiete, Seelöwenkolonien, Tropfsteinhöhlen und im Flinders Chase Nationalpark freie Kängurus, Koalas, Emus und Papageien.
Reisen an der Westküste

Ausgefallener dagegen ist eine Route an der Westküste, ausgehend von Perth nach Broome oder Dawin. Dafür muss man sich allerdings genügend Zeit nehmen, doch man kann auch vieles entdecken, was anderen Australien-Touristen verborgen bleibt.

Unterwegs kann man z.B. im Walpole Nationalpark halt machen, wo man Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen unternehmen kann. Besonders sehenswert ist auch der Ningaloo Nationalpark, den man von Exmouth erreichen kann. Dort kann man tauchen oder schnorcheln, die Fischvielfalt am Ningaloo Reef ist beeindruckend. Von Broome kann man dann weiter nach Darwin fahren.

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen